Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Detaillierte Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Reisebüro Schwamborn

Lufthansa City Center

Telefon: +49 (0) 2246 / 10099 - 0
Fax:
+49 (0) 2246 / 10099 - 20
E-Mail:
schwamborn@lcc-travel.de

Hauptstr. 54,
53797 Lohmar
Deutschland

Lufthansa City Center Reiselounge

Individuelle Onlineberatung der Reiseexperten aus Ihrem Reisebüro!

So gehts

  1. Nehmen Sie Kontakt zu den Reiseexperten aus Ihrem Reisebüro auf.
  2. Teilen Sie uns Ihre Reisewünsche mit und unsere Reiseprofis stellen Ihnen Ihre individuellen, maßgeschneiderten Reiseangebote zusammen.
  3. Sie erhalten Ihren persönlichen Beratungscode, den Sie in das Eingabefeld eintragen. Nun können Sie jederzeit Ihre persönlichen Angebote abrufen und gleich online buchen.
icon message

New York New York!

New York Brooklyn Bridge Indsiderwissen Reisebüro Schwamborn

Letztes Jahr um diese Zeit bin ich mit meiner Mutter nach New York geflogen. Wir starteten vom Flughafen Köln Bonn und flogen über München nach New York. In New York angekommen nahmen wir uns ein Taxi und landeten direkt in der Rushhour. Tipp von mir ist es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren sofern man zu den Berufsverkehrzeiten ankommt.

Wir übernachteten im „Four Points Hotel by Sheraton“ in Downtown von Manhattan, welches meiner Meinung nach ein zentraler Ausgangspunkt ist um die Stadt zu erkunden. Wir hatten nur die Übernachtung gebucht ohne Verpflegung. Diese braucht man aber auch nicht unbedingt weil es super viele Läden gibt mit einem tollen Frühstücksangebot. Morgens holten wir uns in einem Laden direkt um die Ecke namens „Essen“ Bagels, frischen Kaffee to go und Obst. So richtig New York mäßig, wie man es aus Filmen kennt.

Wir waren insgesamt 4 Übernachtungen da und hatten auch sehr viel vor. Die Stadt hat ein gut ausgebautes U-Bahn Netz und eine Station befand sich nicht weit vom Hotel entfernt. So fuhren wir noch an dem Abend in Richtung Times Square und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Überall riesige Leuchtreklamen und sehr viele Menschen. Man sagt New York sei die Stadt die nie schläft, aber dass auf den Straßen wirklich noch so viel los ist, hätten wir beide nicht gedacht.

Am ersten Tag stand erst einmal Sightseeing an. Wir waren sehr gespannt auf die Stadt und vielleicht auch ein wenig aufgeregt, weil man New York doch bis jetzt auch nur aus dem Fernsehen kannte. Wir fuhren zunächst weiter südlich in Richtung Brooklyn wo wir an Bord von einer Fähre gingen. Diese fuhr an der Freiheitstatue vorbei und bot einen sehr schönen Ausblick auf die Skyline von Manhattan. Nachdem diese beendet war, gingen wir zu Fuß weiter in Richtung Brooklyn Bridge. Für diejenigen die noch nichts von der Brooklynbridge gehört haben: Es ist eine riesige Brücke welche Brooklyn mit Manhattan verbindet. Sie ist eine doppelstöckige Autobahn, welche jeweils links und rechts einen Fußweg bietet. Auch von der Brücke aus hat man einen tollen Ausblick auf Manhattan.

Weiter in unserer Route ging es zum Ground Zero mit dem neu erbauten One World Trade Center und dem Denkmal für die Opfer des damaligen Anschlags auf das World Trade Center. Es war ein überwältigender Anblick. Der größte Turm in ganz Manhattan direkt vor Einem und man selbst kam sich auf einmal ganz klein vor. Aber dieses Gefühl hat man in New York eigentlich dauerhaft. Ich bekam meinen Mund vor lauter Staunen selten wieder zu.

Danach nahmen wir die nächste U-Bahn nach Uptown in Richtung Empire State Building. Von dort aus wieder zu Fuß weiter zum Times Square, schließlich wollten wir uns versichern dass auch am Tag so viel los ist wie Abends und Ja, es war mindestens genauso viel Trubel wie am Abend zuvor.
Wir gingen weiter auf der Broadway Avenue, welche sich durch ganz Manhattan erstreckt, nach Norden zum Central Park. Da es noch ziemlich kalt war, sah der Central Park leider nicht so grün aus, wie wir ihn erwartet haben, aber er war trotzdem einen Besuch wert. Völlig fertig und mit schmerzenden Füßen suchten wir uns im Anschluss ein Restaurant wo wir zu Abend essen konnten. Danach fuhren wir mit der U- Bahn zurück ins Hotel und fielen müde und erschöpft ins Bett. Es war ein toller erster Tag mit wahnsinnig vielen Eindrücken dieser riesigen Stadt.

Am nächsten Morgen holten wir uns wieder Frühstück und brachen dann auf zum Jersey Gardens Outlet in New Jersey. Denn an diesem Tag sollte es sich alles ums shoppen drehen. Schließlich ist New York für seine Läden und auch Outlet Stores in Umgebung bekannt. Das Outlet erreicht man ganz einfach mit einem Bus ab dem Port Authority Bus Terminal. Die Fahrt dauert ca. 40 Minuten. Das Jersey Gardens ist eine zweistöckige Mall mit vielen kleinen Outlet Läden von bekannten Marken wie Nike, Abercrombie & Fitch, Adidas und vielen mehr. Wir verbrachten den ganzen Vormittag dort mit shoppen und aßen auch dort zu Mittag. Nach dem ausgiebigen Shopping Tag fuhren wir zurück ins Hotel um unsere Sachen abzulegen. Im Anschluss fuhren wir noch ein Mal mit der U-Bahn nach Süden, denn wir hatten am Tag zuvor vergessen das berühmte Finanzenviertel, die Wall Street, zu besichtigen.

Am Ende des Tages aßen wir im Restaurant vom Hotel. Der nächste Tag war leider schon unser Abreisetag und aus dem Grund gingen wir nur noch mal ein bisschen durch die Stadt spazieren bevor wir uns dann auf den Weg zum Flughafen machten.

Insgesamt war die kurze Städtereise ein super Trip mit vielen neuen Eindrücken und Erlebnissen. Meiner Meinung nach ist New York immer wieder eine Reise wert und das war auch definitiv nicht das letzte Mal, dass ich dort gewesen bin, denn ich habe noch lange nicht alles der großen beeindruckenden Stadt sehen können.

Liebste Reise-Grüße

Eure Reise-Architektin
Anna-Lena Hagemann

 

Zertifizierungen

  • Beste Kundenberatung – Handelsblatt