Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Detaillierte Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Reisebüro Schwamborn

Lufthansa City Center

Telefon: +49 (0) 2246 / 10099 - 0
Fax:
+49 (0) 2246 / 10099 - 20
E-Mail:
schwamborn@lcc-travel.de

Hauptstr. 54,
53797 Lohmar
Deutschland

Lufthansa City Center Reiselounge

Individuelle Onlineberatung der Reiseexperten aus Ihrem Reisebüro!

So gehts

  1. Nehmen Sie Kontakt zu den Reiseexperten aus Ihrem Reisebüro auf.
  2. Teilen Sie uns Ihre Reisewünsche mit und unsere Reiseprofis stellen Ihnen Ihre individuellen, maßgeschneiderten Reiseangebote zusammen.
  3. Sie erhalten Ihren persönlichen Beratungscode, den Sie in das Eingabefeld eintragen. Nun können Sie jederzeit Ihre persönlichen Angebote abrufen und gleich online buchen.
icon message

Tobago

Tobago_Strand

Tobago liegt zwischen der südlichen Karibik und dem Atlantik und gehört zu dem Inselstaat Trinidad und Tobago, sie ist die kleinere der beiden Inseln. Mehr als die Hälfte der Insel wird von einem bewaldeten Gebirgszug bedeckt, im Südwesten ist die Insel flach und sandig, im Norden hingegen eher felsig.

Nach einem 9 stündigen Direktflug mit Condor von Frankfurt, erreichten wir Montag, 12.09.2015, Tobago. Nachdem uns Sonja, unsere Reiseleitung für die nächsten 6 Tage, herzlich empfangen hat, wurden wir in unsere Hotel gebracht, dem 3* „Turtle Beach by Rex Resorts“. Das Turtle Beach ist einfach gehalten und liegt in der Courland Bay im Südwesten Tobagos. Alle Zimmer bieten Meerblick und sind nur wenige Schritte vom Strand entfernt. Frühstück gibt es bereits ab 7:30 Uhr, welches allerdings ebenfalls wie Mittag-und Abendessen simpel ausfällt.

Dienstag, 13.09.15

Um 8:40 Uhr wurden wir abgeholt und begannen mit den Hotelbesichtigungen.

Auf dem Plan standen folgende Hotels:
4,5* Magdalena Grand Beach & Golf Resort
4* Coco Reef Resort & Spa
3* Tropikist Beach Hotel
Kariwak Village
Chic Boutiq Hotel

Das Magdalena Grand Beach & Golf Resort liegt direkt an einem 4km langen Sandstrand und bietet eine tropische Gartenanlage, welche ehemals als Zuckerrohrplantage diente. In direkter Nähe befindet sich ein 18-Loch-Golfplatz. Man kann bei seinem Aufenthalt zwischen Übernachtung und Frühstück, Halbpension und All-inclusive wählen. Es gibt 4 Restaurants und 3 Bars und vier verschiedene Zimmerkategorien verteilt auf 178 Standart- und Deluxe-Zimmern mit Meerblick und 22 Luxus-Suiten mit einem oder zwei Schlafzimmern und einem privaten Whirlpool. Jedes Zimmer bietet Meerblick. Die Zimmer sind modern eingerichtet und geräumig geschnitten.

Das Coco Reef Resort & Spa ist eingebettet in einen weitläufigen Garten und liegt direkt an einem wunderschönen weißen privaten Traumstrand der „Coconut Bay“, bereits wenn man das Hotel betritt, bekommt man einen tollen Ausblick geboten. Das Hotel bietet 100 Superior und Deluxe Zimmer, 8 Garten Villas, 9 Suiten, 15 Junior Suiten und 3 Royal Suites. Das Hotel ist alles in allem luxuriös gestaltet und vereint die typische Architektur der Insel mit modernen Elementen. Die Zimmer sind geräumig und gemütlich, die beste Voraussetzung für einen angenehmen Aufenthalt. Im Hotel selber befinden sich ein Restaurant und zwei Bars, ein weiteres Restaurant ist am Strand zu finden, in welchem man tagsüber am Strand Mittagessen und Snacks erhält oder abends unter Sternenhimmel zu Abend essen kann.

Das Tropikist Beach Hotel & Resort ist eine kleine Hotelanlage mit einem Pool und einem Restaurant. Es bietet 54 Zimmer, unterteilt in drei Kategorien, Standart-Zimmer mit Garten oder Poolsicht, Superior Zimmer mit Pool und-/oder Meerblick und Deluxe-Zimmer mit Meerblick. Die Einrichtung ist wie die gesamte Anlage schlicht und einfach gehalten und könnte durch einige Renovierungsarbeiten in neuem Glanz erscheinen. Durch die geringe Entfernung zum Flughafen, ist leider zwischenzeitig mit Fluglärm zu rechnen.

Im Kariwak Village herrscht durch die überschaubare Zahl an Unterbringungen eine familiäre Athmosphäre. Man verbringt seinen Urlaub entweder in einen der 18 Pool-Hütten oder in einem der sechs Garten-Zimmer. Die Pool-Hütten sind geeignet für Familien, da sie in unmittelbarer Nähe zum Pool und dem Restaurant sind. Wohingegen sich die Garten Zimmer durch die ruhige Lage und die Nähe zum Yoga Pavillon sowie den gemütlichen Hängematten im hinteren Bereich der Hotelanlage für alleinreisende oder Paare eignen. Das besondere an diesem kleinen Hotel ist, dass viele Zutaten für Frühstück, Mittag- und Abendessen aus dem eigenen Hotelgarten kommen. Wir selber durften hier auf zu Mittagessen und in den Genuss der frischen Küche kommen.

Nach dem Mittagessen ging es weiter zur letzten Hotelbesichtigung in „Chic Boutique“ Hotel.

Das Chic ist ein kleineres Hotel mit nettem Innenhof, welches besonders beliebt bei Geschäftskunden ist. Die 35 Zimmer sind alle modern eingerichtet. Weitere 5 Zimmer gibt es mit integrierter Küchenzeile. Das Hotel ist zentral zu Einkaufsmöglichkeiten und Nachtleben gelegen.Für Hochzeitsgäste gibt es einen Raum, welcher Platz für ca. 250 Gäste bietet.

Nachdem wir die ersten Hotelbesichtigungen dieser Seminarreise gegen 14:00 Uhr abgeschlossen hatten ging es auf zum „Pigeon Point“ um uns dort mit dem „Stand up Paddle Boarding“ vertraut zu machen.

Der „Pigeon Point“ ist bekannt als einer der Traumstrände in der Karibik und der schönste Badestrand auf Tobago. Duschen, Toiletten, kleine Boutiquen, Bars, Restaurants und natürlich Wassersportmöglichkeiten finden sich in direkter Strandlage. Der Pigeon Point kostet Eintritt, dafür ist aber gewährleistet, dass der Strand sauber und bewacht ist.
Uns führe eine „Stand up Paddle Boarding“ Stunde zum Pigeon Point. Bevor es raus aufs Wasser ging, bekamen wir zunächst eine sehr ausführliche und super erklärte Einweisung. An Land hörte sich die ganze Sache einfacher an als sie sich auf dem Wasser herausstellte. Spaß hatten wir aber dennoch alle!

Gegen 17:30 Uhr ging es für uns zurück zu unserem Hotel um uns für unser erstes Abendessen auswärts frisch zu machen.
Heute ging es ins „Fish Pot“ Restaurant. Ein kleines gemütliches Restaurant mit offener Terasse und täglich frischer Karte. Besonders die Fischgerichte sind sehr zu empfehlen.

Mittwoch, 14.09.15

Heutige Besichtigungen:
4,5* Grafton Beach
Stone Haven Villas
Bacolet Beach Club
3,5* Blue Haven Hotel

Es ging los mit dem Grafton Beach Hotel. Dieses verfügt über 104 Zimmer, hat direkte Strandnähe, 2 Außenpools und 3 Restaurants. Es ist auf einer Anhöhe gelegen und bietet saubere und schön eingerichtete Zimmer mit Balkon.

„Stone Haven Villas“ ist eine Anlage, bestehend aus 14 Villen. Alle Villen verfügen über eine Küche, ein Wohnzimmer mit Terasse. Es gibt Villen mit einem, zwei oder Doppelzimmern, daher ist diese Art von Unterkunft sehr beliebt bei Familien oder Freunden. Alle Villen bieten Privatsphäre und Balkon mit Meerblick. Auf Wunsch kann eine Küchenhilfe gebucht werden, welche entweder mit den Kunden gemeinsam Kocht oder das Essen alleine herrichtet.

Nach den ersten beiden Besichtigungen ging es für uns auf Entdeckungstour zur Geschichte Tobagos zum „Fort King George“. Fort King George ist eine Befestigungsanlage von 1777 auf welcher nach Übernahme von zunächst Franzosen, dann Engländern ein Gefängnis und ein Krankenhaus errichtet wurden. Später kamen ein Wasserreservoir, ein Leuchtturm und eine Parkanlage hinzu. Heute ist dort zusätzlich das Nationalmuseum untergebracht.

Nach diesem kleinen historischen Teil unserer Tour ging es weiter mit den Hotelbesichtigungen, ging es zunächst zum Mittagessen und dann zu zwei weiteren Besichtigungen.

Der „Bacolet Beach Club“ verfügt über 20 Zimmer und bietet eine traumhafte Kulisse. Die Zimmer sind exklusiv eingerichtet und verfügen über großzügige Badezimmer. Es befindet sich sowohl ein Restaurant als auch eine Bar auf dem Gelände. Ein privater Hotelstrand befindet sich unterhalb des Hotels und ist über eine steile Treppe zu erreichen. Es herrscht eine ruhige und angenehme Stimmung die eine herrliche Urlaubsstimmung herbeiruft.

Das „Blue Haven“ ist mit seinen 55 Zimmern ebenfalls eines der kleineren Hotels. Alle Zimmer bieten einen Blick auf die offene See und sind hell und freundlich eingerichtet. Über einen kurzen angelegten Steinweg gelangt man zum Hoteleigenen Strand. Man sagt, hier sei 1659 Robinson Crusoe gestrandet. Über die Gartenanlage mit Mangobäumen und Kräuterbeeten erreicht man das Restaurant.

Heutiges Abendessen gab es im „Seahorse“. Das Seahorse ist ein edles Restaurant mit frischer ausgezeichneter Küche. Nur zu empfehlen!

Donnerstag 15.10.2015

Der heutige Tag begann mit einem Workshop. Es stellten sich verschiedene Hotels und Aktivitäten Veranstalter vor und wir Expedienten hatten die Möglichkeit alle Fragen zu stellen und detaillierte Informationen zu erhalten. Sowohl über die Insel als touristisches Zielgebiet als auch über die Kultur und das Leben im Allgemeinen.

Nach dem Workshop wurden wir abgeholt und es ging wieder zum „Pigeon’s Point. Nach dem Lunch in dem Beach-Café „Renmar’s Restaurant“ machten wir eine Tour im Glasbodenboot zum bekannten Nylon Pool.
Das Glasbodenboot bietet die Möglichkeit den verschiedensten Fischen und Meeresbewohnern nah zu sein ohne in die Umgebung einzudringen und für Unruhe zu sorgen. Über den Nylonpool (eine wunderschöne flache, feinsandige Stelle in der Nähe eines Korallenriffs) sagt man, dass man sich 20 Jahre jünger fühlt, wenn man dort geschwommen ist. Für uns war es ein schönes Erlebnis. Wir kamen in Kontakt mit einigen Einheimischen die Ihren Mittag ebenfalls im Nylon Pool verbrachten und hatten „Tea Time“ mal anders.

Freitag 16.10.2015

Heute startete unser Tag mit einer Tour hoch in den Norden der Insel, entlang der Atlantischen Küste. Unser Ziel war die Besichtigung des Regenwalds. Wir wurden ca. 40 min. durch den beeindruckenden Regenwald geführt und lernten einiges über die Flora und Fauna. Nach dem Besuch im Regenwald ging es weiter zur Besichtigung einer Kakaoplantage. Dort erhielten wir einen Einblick in den An- und Abbau von Kakao. Die Bohne wurde uns in der ursprünglichen Form gezeigt und wir durften sie auch probieren. Ganz anders als erwartet, ist die Bohne von einer „schleimigen“ Substanz umhüllt, welche säuerlich schmeckt. Erst darunter verbirgt sich die bittere Kakaobohne. Auf der Plantage selber ist nicht nur Kakao zu finden sondern auch Kaffee, Mangobäume und andere Früchte. Von der Plantage aus ging es weiter zu einem abgelegenen Wasserfall in welchem wir uns erfrischen konnten, bevor es zum Mittagessen ging.
Nach dem Mittagessen stand eine weitere Hotelinspektion auf dem Programm. Es ging für uns ins 3* „Blue Waters Inn“.

Das Blue Waters Inn befindet sich im Nordosten der Insel, abgelegener als die anderen Hotels die wir bisher gesehen haben, aber in traumhafter Lage. Es ist speziell geeignet für Ruhesuchende und Wassersportler, insbesondere Taucher, durch die ans Hotel angeschlossene Tauchbasis. Hier und da sollten einige Verbesserungen getätigt werden, aber alles in allem ist das Hotel gepflegt und schön eingerichtet.

Nach dieser Besichtigung ging es die Strecke vom Norden runter in den Süden zu unserem Hotel zurück. Und es stand nur noch das Abendessen auf dem Plan.

Samstag 17.10.2015

Nach dem Frühstück stand heute eine Katamarantour auf dem Plan.
Wir verbrachten den ganzen Tag auf dem Katamaran und fuhren die Karibische Küste entlang. Zwischendurch haben wir an traumhaften einsamen Buchten angelegt und konnten die Unterwasserwelt erschnorcheln.

Sonntag 18.10.2015

Heute ging es nach dem Frühstück los mit unserer letzten Hotelbesichtigung, wieder im Norden Tobagos, diesmal an die Westküste in das Hotel

„Castara Nature Retreats“
Wie der Name schon sagt, lag das Hotel in Mitten schöner Natur mit wunderbarem Blick aufs Wasser. Die Anlage ist sehr klein und überschaubar, ideal für Familien und Paare. Alle Unterkünfte bieten Meerblick.
Für Individualurlauber und Leute, die wirklich einmal alles um sich vergessen wollen eine tolle Unterkunft, die aber auch nicht ganz günstig ist.

Nach der Hotelbesichtigung ging es zum „Blue Food Festival“. Blue Food Festival, der Name kommt von dem Taro Gemüse, bekannt als Dasheen, welches geschält und gekocht eine leicht bläuliche Farbe annimmt. Die Bewohner im Norden Tobagos können auf dem Festival ihre Kochkünste unter Beweis stellen und natürlich gibt es nebenbei eine riesen Bühne mit Unterhaltungsprogramm. Dort verbrachten wir den Nachmittag und konnten noch einmal näher mit den Einheimischen und der Kultur in Kontakt kommen.

Nach unserem letzten Abendessen, bekamen wir noch einmal die Möglichkeit etwas Typisches für Tobago zu erleben. Die Sunday School. Jeden Sonntag findet diese in im kleinen Dorf Buccoo statt. Sunday School ist eine große Discoveranstaltung, bei welcher sich Einheimische und Touristen zum gemeinsamen Feiern, Tanzen, Essen und Trinken treffen. Unter anderem gibt es Musik von einer typisch karibischen Steel Band. Je später der Abend wird, desto mehr rückt das „Liming“ (Entspannen in Tobago) in den Hintergrund und die Stimmung wird ausgelassener. Ein Tipp für jeden Urlauber.

Montag 19.10.2015

Time to say goodbye. Heute hatten wir zu guter Letzt noch bis zum Mittagessen Zeit den Pool und unseren Hotelstrand zum ersten Mal zu nutzen, bevor es gegen Mittag auf zum Flughafen ging um mit Condor zurück nach Frankfurt zu fliegen. Es bleibt, eine gelungene Seminarreise mit vielen Erinnerungen und Erlebnissen.

 

Bei Fragen gerne an mich wenden:)

Eure Reise-Architektin
Lorraine Uranie

 

 

Zertifizierungen

  • Beste Kundenberatung – Handelsblatt